Sie erreichen uns unter: +49 0170-5838833

Über mich

Stephanie Dietrich
Stephanie Dietrich

1991 erblickte ich in Siegen das Licht der Welt und bin seit Kindesbeinen an verrückt nach Pferden. Es bagann wohl wie bei den meisten Pferdeleuten mit dem Ponyreiten. Schnell kam dann die Zeit, in der sonntags jedes in Nähe verfügbare Pferdeturnier angefahren werden musste. Schon im Alter von 5 Jahren packte mich der vielseits bekannte „Friesenvirus“, als ich mit meinem Vater ein Pferdemusical besuchte. Am Ende der Show sagte ich: „Papa wenn ich groß bin, dann möchte ich so ein Pferd haben“. Da war, wie sich heute herausgestellt hat, kein Hirngespinst eines Kleinkindes, sondern es hatte sich bis zum erwachsen werden stramm in meinem Kopf verankert.

2005 kam dann das erste eigene Pferd kam in den Stall. Natürlich ein Friesepferd – warum Kompromisse machen. Der damals 9 jährige Wallach ist bis heute mein treuer Begleiter und hat mich reiterlich sehr weit gebracht. 10 Jahre ritt ich bei der deutschen „Friesenquadrille Westfalen“ und habe nationale und internationale Reitturniere mit ihm erleben dürfen. Die Weltreiterspiele in Aachen, Pfingstturnier in Wiesbaden, internationales Reitturnier in der Dortmunder Westfalenhalle, Balve Optimum oder Messen wie Pferd und Jagd in Hannover oder „Equitana Hop Top Show“ in Essen bleiben bis heute in schöner Erinnerung.

2011 kam ein weiteres Familienmitglied hinzu. Ein 3 jähriger Friesenhengst. Er sollte in die Fußstapfen des Wallachs treten. Dies hat er auch erfolgreich getan. Während meines Aufenthalts in den Niederlanden ritt ich mit ihm bei der Friesenquadrille „Z-Friezenteam Groningen“. Ich reite mit ihm momentan M Dressur und trainiere eifrig um das nächst höhere Ziel zu erreichen.

Meine erste Ausbildung war die Kauffrau für Bürokommunikation im väterlichen Betrieb. Danach arbeitete ich noch ein Jahr als Filialleiterin im Betrieb meines Vaters. Aber ich merkte schnell, dass das Arbeiten mit Autos und LKW’s nicht meine Berufung ist. Während ich im zweiten Bildungsweg mein Fachabitur machte, habe ich mir überlegt in die Richtung „Pferd“ zu gehen um eines Tages mein Hobby zum Beruf zu machen.

Gleich nach dem Fachabitur entschloss mich in der Heimat der Friesenpferde an der Aeres University in Dronten (Niederlande) zu studieren.  Dort wählte ich den Studiengang „International Equine Business Management“ zu studieren. In Deutschland ist das Studium eher bekannt als „Internationales Pferdemanagement“. Mein Ziel war es, einmal einen eigenen Betrieb mit den Schwerpunkten Zucht, Haltung, Ausbildung von Friesenpferden zu eröffnen .

Zahlreiche weitere Seminare und Fortbildungen habe ich neben dem Studium gemacht. Mittlerweile hängen Zertifikate von den beiden Seminaren „Beurteilung des Friesenpferdes Teil 1+2“ vom KFPS an der Wand. Das silberne Reitabzeichen, ein Longierabzeichen und das Fahrabzeichen der FN habe ich in den letzten Jahren in Deutschland absolviert. Auch einen internationalen KI Besamungsschein habe ich während meines Studiums absolviert und ich darf somit europaweit Stuten besamen. Weitere Fortbildungen sind schon in fester Planung.

Um eine gute Zucht aufzubauen kaufte ich in den letzten Jahren immer wieder Stutfohlen. Heute darf ich bereits einen sehenswerten Zuchtbestand von einigen qualitätsvollen Zuchtstuten mein Eigen nennen.

Ich bin nun bereit, meinen Traum zu verwirklichen um den eigenen Betrieb aufzubauen. Das „Gestüt Wickeschliede“ in Meinerzhagen